Informationen und Erfahrungen zu SecuriTales


SecuriTales SecuriTales ist zwar kein VPN-Anbieter sondern eher zu den Proxy-Webseiten zu zählen, bietet aber ähnlichen Komfort bei der Umgehung von Internet-Sperren und -Zensur. Da der Zugang über ein Browser-Interface erfolgt ist logischerweise kein Herunterladen von zusätzlicher Software nötig und die Nutzung kann daher auch von jedem beliebigen Computer aus erfolgen.

Dies schafft einerseits Flexibilität, andererseits ist man dadurch auf Browser-kompatible Verwendungszwecke beschränkt. Daten, die über andere Programme wie zum Beispiel FTP- oder Onlinebanking-Software etc. übertragen werden, fließen über die "normale" Verbindung ins Internet. Zur Umgehung der Zensur von Webseiten wie Facebook, Twitter, YouTube oder Wikipedia in China, Vietnam oder den Vereinigten Arabischen Emiraten ist SecuriTales damit zwar vollkommen ausreichend, aber alle Daten, die nicht über den Browser übertragen werden, sind eben nicht gesichert.

Erfreulicherweise lässt sich SecuriTales ohne Anmeldung für 10 Minuten kostenlos testen, sodass man überprüfen kann, ob der Service am eigenen Aufenthaltsort und Computer überhaupt wie gewünscht funktioniert. Möchte man SecuriTales dann länger nutzen, hat man die Wahl zwischen jährlicher (6 US$ pro Monat), halbjährlicher (7 US$ pro Monat) oder zwei-monatlicher (8 US$ pro Monat) Abrechnung. Damit liegt SecuriTales etwa auf gleicher Ebene wie die günstigsten VPN-Anbieter.

Die Zahlung für einen SecuriTales-Account kann per Kreditkarte oder PayPal, Moneybookers, Ɯberweisung und Sofortüberweisung erfolgen. Um letztere Optionen nutzen zu können, muss man allerdings komischerweise "Wire Transfer" auswählen. Klickt man auf "Pay with credit card" werden nur Kreditkartendaten ohne weitere Auswahlmöglichkeit abgefragt.

Social-Media-Accounts von SecuriTales

Facebook Twitter YouTube

SecureTales Logo

Erfahrungen, Nutzermeinungen und Kundenbewertungen zu SecuriTales

comments powered by Disqus